Sri Lanka

AR-Logo

 
 


Seit 1984 unsterstützte AR sporadisch folgende Projekte in Sri Lanka:

1998 bis 2001:

Hilfe für Kriegswaisen und geistig behinderte Kinder

Sri Lanka, das ehemalige Ceylon, liegt vor der Südspitze Indiens. Seit der Unabhängigkeit der Insel (1948) wurden die Rechte der größten ethnischen Minderheit im Lande, den Tamilen (18 % Anteil an der Bevölkerung; Singhalesen: 74 %), immer mehr eingeschränkt und sie wurden zur Zielscheibe gewaltsamer Ausschreitungen. Seit vielen Jahren herrscht nun schon Krieg, besonders zwischen der "Befreiungsbewegung für Tamil Eelam" (LTTE) und den singhalesischen Regierungstruppen. Tausende von Menschen sind im eigenen Land immer wieder auf der Flucht vor Anschlägen, Gewalttaten oder möglicher Zwangseinberufung durch die LTTE.

Durch Bernadette M. Steinmetz, eine Tamilin, die schon vor Jahren nach Deutschland floh, erfuhr AR von Schwester Stephanie, einer Nonne des Ordens "Holy Family Order". Diese Schwester kümmert sich in der Nähe von Batticaloa (an der Ostküste Sri Lankas, in einem überwiegend von Tamilen bewohnten Gebiet) im "Ozanam Centre" um geistig behinderte Kinder und Kriegswaisen und bemüht sich, ihnen ein Zuhause und Sicherheit zu geben. Zur Zeit unseres Kontaktes wurden 20 Kinder im Alter von 5 - 18 Jahren dort betreut, mit der Intention, noch mehr aufnehmen zu können.

  
Schwester Stephanie bat uns um einen Zuschuss um das einfache Wohnhaus durch Baumaßnahmen fertig stellen zu können. AR überwies im Juli 1998 fünftausend DM und in einem Brief vom 14.10.98 bestätigte Schwester Stephanie den Erhalt des Geldes und die Verwendung für den Ausbau des Schlafraums. Das Foto zeigt Schwester Stephanie und die von ihr betreuten Kinder.


Größere Kartenansicht
 

1984:

Kleidung für arbeitslose Jugendliche in Murunkan

Vor einigen Jahren gründete der methodistische Pfarrer George N. Jeyarajasingham das Farm Projekt Jeedvodhayam in Murunkan im Nordwesten (südlich von Mannar) von Sri Lanka. In diesem wirtschaftlich vernachlässigten Teil des Landes versucht der durch Verfügungstellen von Boden und einer bescheidenen landwirtschaftlichen Infrastruktur den verarmten Menschen aus der Gegend wider eine Existenzgrundlage zu schaffen.

Das Projekt ist nach den Ausschreitungen gegen Tamilen im Juli 1983 mit ganz neuen Problemen konfrontiert worden. Nach den Unruhen sind tausende Tamilen aus den von Singhalesen besiedelten Gebieten in die nördlichen Provinzen Sri Lankas geflohen. Erst einmal galt es, ihnen Zuflucht und Unterkunft zu gewähren. In diesem Zusammenhang wurden 170 jugendliche Flüchtlinge dem Jeevodhayam Projekt zugewiesen. Die Sendung war eine Unterstützung, diesen Menschen in ihrer besonderen Lage als Flüchtlinge zu helfen.

AR übernahm die Transportkosten in Höhe von 1196 DM (612 Euro) für gebrauchte Kleidungsstücke nach Sri Lanka. Diese Kleidungsstücke wurden von Tamilen, die in Mülheim Asyl erhalten haben, gesammelt und verpackt. Am 12. August 1984 kam aus Sri Lanka die Bestätigung, dass die Kleidung sicher in Jeevodhayam eingetroffen ist.

Diese einmalige Aktion ist daher von AR abgeschlossen.

Anfang des Jahres 1985 erreichte uns aus England die Nachricht, dass Pfarrer George N. Jeyarajasingham, der Initiator und Leiter diese Projektes von singhalesischen Militärs erschossen wurde.

Pfarrer George war von der methodistischen Gemeinde Bristol, England eingeladen worden, für drei Monate als Gastpfarrer in der Gemeinde mitzuarbeiten.

Auf dem Weg von Murunkan nach Colombo, von wo aus er nach Europa fliegen wollte, wurde er an einer der unzähligen Militär-Straßen-Kontrollen ermordet. Es gibt keine Augenzeugenberichte über das brutale Vorgehen des Militärs, nur die Leiche von George sowie die von zwei Begleitern und das ausgebrannte Autowrack am Kontrollpunkt deuten an, was passiert war.

Er hinterließ eine zwölfjährige Tochter.


 Seit 1984 gab Aktion Regelmässig 6.571,84 € für folgende Projekte nach Sri Lanka:

 2001
 1998

1.500,00 € 
2.556,46 € 

 Heim für Kriegswaisen und behinderte Kinder in Batticaloa
   "
 1987

511,29 € 

 Unterstützung für Flüchtlingslager
 1986

1.392,58 € 

 Stipendium für Exil-Tamilin
 1984

611,51 € 

 Kleidung für arbeitslose Jugendliche


Aktion Regelmaessige Hilfe e.V.,
Alte Str. 59 a, 45481 Muelheim a. d. Ruhr
Email